Religiöses Erbe, Land der Kultur

Kapelle des "Senhor do Bom Despacho"

Die Kapelle von Senhor do Bom Despacho integriert den architektonischen Komplex des klosters von Santo André de Ancede. Der Bau dieser Kapelle befindet sich in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts und spiegelt den architektonischen Geschmack der Zeit wider, als sie den achteckigen Grundriss und den johanneischen Stil annahm, typisch barock für die Dekoration des Innenraums in vergoldeter und polychromer Schnitzerei. Seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts befand sich das Kloster de Santo André de Ancede im Besitz des Klosters St. Domingos in Lissabon, so dass diese Verbindung in der bildhauerischen und bildhaften Dekoration dieser Kapelle tief greifbar ist.

Das dekorative Thema der Kapelle ist das des Rosenkranzes, das in der Wiederholung des Elements der Rose, das alle seitlichen Altaraufsätze der Schiffe schmückt, besonders auf der bemalten Leinwand auf der Tribüne des Hauptaltars, wo die Jungfrau Maria den Rosenkranz an S ausliefert. Domingos, benutzt vom Dominikanermönch bei der Bekehrung der Ketzer zum katholischen Glauben. Auf dem gleichen Bildschirm ist S. Domingos zu sehen, der den gleichen Rosenkranz an einen anderen Dominikaner liefert. Und unten auf dem Bildschirm ist eine Szene des flammenden Fegefeuers mit verschiedenen Charakteren, die verschiedene soziale Klassen repräsentieren und nach Rettung streben.

Lesen Sie weiter

Alle bildhauerischen Sätze der Altarbilder stellen die Mysterien Christi in einer dreidimensionalen und theatralischen Form als ein wahres Spiel dar. Die Skulpturen sind als Theaterschauspieler aufgestellt und in Bühnen mit gemalten Szenen und gemeißelten Vorhängen eingerahmt. Die Hauptfiguren, die Christus beigefügt sind, sind immer in vergoldetem Schnitzwerk geschnitzt, während die übrigen, die sekundären Figuren, nur polychrom sind.

Das Schiff mit achteckigem Grundriss zeigt mit den Freudigen Mysterien sechs Retable. In ihnen können wir Szenen der Verkündigung, der Heimsuchung, der Geburt Christi, der Beschneidung, des Besuchs der Heiligen Drei Könige und der Darstellung im Tempel sehen.

In der Decke des Kirchenschiffs sind neben dem Wappen der Dominikaner die marianischen Symbole wie der Turm, die Zeder, die Palme, der Spiegel, die Sonne und der Mond dargestellt.

Die traurigen und glorreichen Geheimnisse sind in den Altarbildern des Chors dargestellt, deren Deckensärge die Symbole der Passion integriert.
Der Teil des Altarbildes der Schmerzensreichen Mysterien wurde sicherlich zu einem späteren Zeitpunkt aufgeführt, da der Altaraufsatz, wo er angebracht wurde, zu diesem Zweck grob gesägt wurde und so die Sockel der Hauptsäulen verbarg. Die schmerzhaften Geheimnisse sind in sechs Tafeln neben dem gekreuzigten Christus dargestellt, der auf diesem Set platziert ist. In diesen Tafeln haben wir die Darstellung der Agonie Christi im Garten der Oliven; der Moment des Verrats von Judas, identifiziert mit der Tasche von 30 Geldern; die Flagellation; der Ecce Homo; Momente der Passion Christi (Frauen, die weinen, Christus mit dem Kreuz und Veronica); und schließlich Christus in der heiligen Grabstätte in einem einzigartigen Terrakotta-Stück von großer skulpturaler Schönheit.

An der Wand auf der linken Seite des Chors haben wir ein Altarbild, das die Auferstehung Christi zeigt, obwohl sie von den römischen Soldaten bewacht wurde und vor dem Altaraufsatz Christi in Gegenwart der Apostel Petrus, Jakobus und Johannes. folgen Sie noch einmal dem oberen Teil des Hauptaltarbildes für die Vertreter der Dreifaltigkeit, für die Himmelfahrt der Jungfrau Maria in den Himmel und seine Krönung und zuletzt neben der Deckenverkleidung haben wir eine kleine Karte, die die Pentecostes symbolisiert.

Hinter dem Hauptaltar befindet sich ein kleiner Chorumgang, der mehrere Skulpturen, aber nur einen Kalvarienberg aus Terrakotta erhalten kann. Vor einigen Jahren wurden auch Spuren von Wandgemälden entdeckt.

Vorschlag: Klicken Sie auf die Bilder, um sie zu vergrößern.

Text minimieren

Über den Autor

Verwandte Beiträge